Anzeige
Aus klein zaubere groß Image 1

Aus klein zaubere groß

Optische Tricks machen Räume größer

Hohe Mieten, knapper Wohnraum, urbane Wohnkonzepte. Es gibt viele Gründe, weshalb Mieter oftmals in kleinen Wohnungen mit kleinen Räumen leben müssen. Aber auch Eigenheimbesitzer haben kleine Räume, deren Funktion geändert werden soll, um beispielsweise ein Spielzimmer für die Kids oder ein privates Zimmer für die Eltern zum Entspannen einzurichten. Um sich wohlzufühlen, sollten die Räume allerdings trotz geringer Größe nicht beengt wirken. Mit einfach Tricks schafft man es, einen kleinen Raum größer wirken zu lassen.

22.03.2021

Helle Farben an den Wänden und viel Tageslicht lassen einen Raum groß erscheinen. Möbel wie das Sofa gehören an die Wand, das sie so für eine freie Fläche im Raum sorgen. Auf diesem kann man den Tisch und einen Sessel platzieren, die wiederum ebenfalls hell und durchlässig wirken sollten. Das öffnet den Raum weiter und stellt die freie Fläche nicht zu. Foto: victor zastol'skiy - stock.adobe.com

Es wirkt einfallslos, aber es ist wirkungsvoll: Möbel sollte man in kleinen Räumen an den Wänden platzieren. Das schafft freie Fläche, auf der man sich bewegen oder über die man den Blick schweifen lassen kann. Überhaupt sollte man den Raum nicht mit all zu vielen Möbeln zustellen. Auch viele kleinteilige Möbel sollten vermieden werden. Man kann etwa bei einem Regal die Höhe statt die Breite des Raumes komplett nutzen. Ein solch hohes Regal streckt zudem den Raum nach oben. Die verwendeten Möbel, die im Raum platziert werden (Tisch und/oder Sessel), sollten nicht schwer wirken. Im Gegenteil, sie sollten offen sein. Möbel mit Drahtgeflechten oder anderen geflochtenen Elementen lassen den Blick hindurchgehen und öffnen so den Raum nach hinten. Aber Vorsicht, die Abwechslung macht den Unterschied: Man sollte auch geschlossene Möbel einsetzen, da sie für ruhige Flächen im Raum sorgen. Ein Regal an der Wand muss nicht immer offen sein. 


Hell statt dunkel

Dunkle Farben verengen. Um den Raum größer erscheinen zu lassen, empfehlen Experten, diesen mit hellen Farben zu streichen, denn diese öffnen den Raum optisch. Damit der Raum nicht eintönig wirkt, kann man helle Farben kombinieren, man muss also nicht nur auf Weiß zurückgreifen. Das gilt auch für die Möbel und Accessoires wie etwas Kissen. Auf Muster an der Wand sollte verzichtet werden, denn sie können in einem kleinen Raum für Unruhe sorgen.

Spieglein, Spieglein an der Wand

Ein weiterer einfacher Trick, um einen Raum größer wirken zu lassen, ist, Spiegel einzusetzen. Allerdings sollte man genau darauf achten, was sich im Spiegel zeigt. Reflektiert er ein unruhiges Regal mit vielen Büchern oder eine Fotowand mit unterschiedlich großen Bildern, kann das, was man im Spiegel sieht, wiederum Unruhe erzeugen.

Wenn möglich, kann man auch beispielsweise die Tür in der Farbe streichen wie die Wand, in die sie eingebaut ist. Das sorgt ebenfalls für Ruhe und vergrößert die Wand optisch, sie wirkt homogener, wie eine große Fläche. Nicht zu vergessen: die Fenster. Sie bringen Licht in den Raum und sollten deshalb nicht verdunkelt werden – dafür sorgen beispielsweise helle Vorhänge, am besten leicht transparent.

Mit Licht gestalten

Apropos Licht: Mit Licht kann man einen Raum völlig verändern. Was zeigt das Licht und was „verbirgt“ es, ist die Frage. Bei einem kleinen Raum macht es Sinn, mehrere kleine Lichtquellen zu nutzen. Mit einem in die Ecke gerichteten Spot kann man den Raum erweitern. Indirektes Licht blendet nicht und kann als Akzent genau eingesetzt werden. Dazu muss man nicht auf eine Steckdose angewiesen sein. Mit Kerzen kann man einen Raum wunderbar ausleuchten. Ein Licht hinter einem Möbelstück – ob Regal oder Sofa – öffnet den Raum. Ein weiterer Vorteil dieses optischen Tricks: Die Möbel wirken nicht dicht an die Wand gedrängt.