Anzeige
Fit für den nächsten Roadtrip

Fit für den nächsten Roadtrip

Mit dem Auto in den Urlaub: Check in der Werkstatt beugt ärgerlichen Pannen vor

22.06.24
Fit für den nächsten Roadtrip

Vor Ort mobil bleiben, flexibel neue Ziele erkunden: Reisen mit dem eigenen Auto bietet ein hohes Maß an Flexibilität. Foto: djd/Robert Bosch/Max Milne/Blend Images

Wenn es um die Urlaubspläne geht, bleibt das eigene Auto die erste Wahl. Gut die Hälfte der Menschen in Deutschland starten laut Angaben des ADAC auf vier Rädern in die schönsten Wochen des Jahres. Dies dürfte verschiedene Gründe haben: Urlaub im eigenen Land hat stark an Popularität gewonnen, zudem sind Reisende mit dem Auto flexibel und auch am Urlaubsort noch mobil und können auf eigene Faust neue Regionen erkunden. Damit sich die Vorfreude auf die Ferien nicht in Urlaubsfrust verwandelt, empfiehlt sich gerade vor längeren Fahrten ein gründlicher Check des Fahrzeugs - denn wer möchte schon mit vollgepacktem Kofferraum und einer genervten Familie bei sommerlicher Hitze auf der Autobahn liegen bleiben.

Gut vorbereitet für lange Strecken

Vor allem auf alle sicherheitsrelevanten Bauteile am Auto sollte Verlass sein. Dazu zählen die „drei B“: Bremsen, Bereifung und Beleuchtung. Viele Fachwerkstätten bieten passend zur Feriensaison einen Komplettcheck zum attraktiven Paketpreis an. Dabei überprüfen die Fachleute zusätzlich auch den Motor, die Scheibenwischer, die Füllstände von Motoröl, Bremsflüssigkeit und Wischwasser sowie insbesondere die Batterie. Defekte Energiespender nehmen in der ADAC-Pannenstatistik seit Jahren den ersten Platz ein. „Mit einem Austausch der alten Batterie sollte man nicht warten, bis sie komplett streikt und somit die Weiterfahrt verhindert“, empfiehlt Expertin Luisa Schmid. Tückisch ist vor allem eine Tiefenentladung.

Tipp: Ein mobiles Ladegerät im Kofferraum ist nicht nur für Camper empfehlenswert, um unterwegs der Batterie neue Kraft zu spendieren. Einen speziellen Urlaubscheck benötigen wiederum Elektroautos. Mit entsprechendem Know-how und der technischen Ausstattung haben sich viele qualifizierte Fachwerkstätten für die Stromer und ihre Bedürfnisse gerüstet.

Aufatmen im Auto

Auf langen Strecken und bei Sommerhitze ist ebenfalls die Klimaanlage gefordert. Sie dient nicht nur dem Komfort, sondern trägt mit gesunder Luft im Fahrzeug auch zur Konzentration der Fahrer und somit zu mehr Sicherheit bei. Die Faustregel lautet, den Innenraumfilter mindestens einmal pro Jahr oder alle 15.000 Kilometer zu wechseln. Der Filter wirkt gegen Viren, Schimmel, Bakterien, Feinstaub und neutralisiert Allergene sowie schädliche Gase. Noch ein Tipp: Bevor das Urlaubsgepäck in den Kofferraum wandert, sollten Autofahrer auch den Verbandskasten überprüfen: Das Haltbarkeitsdatum ist ebenso wichtig wie eine vollständige Ausstattung. djd