Anzeige
Standortmarketing und Wirtschaftsförderung Image 1

Standortmarketing und Wirtschaftsförderung

Rhein-Lahn-Kreis nun flächendeckend mit moderner Plattform für Immobilienmanagement aktiv

„Wir bringen’s zusammen, auf eine Plattform“, berichten Landrat Frank Puchtler und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH. Mit dem professionellen Angebot „KIP“ der Firma Immovativ aus Hanau geht der Rhein-Lahn-Kreis zusammen mit den fünf Verbandsgemeinden und der Stadt Lahnstein nun moderne und professionelle Wege im Standortmarketing. „Leerstände sind unwirtschaftlich und Gewerbeflächen müssen sichtbar sein für potenzielle Interessenten“, erklärt Landrat Frank Puchtler.

4.03.2021

Das Bild zeigt von links Claudia Leich, Andrea Simon, Landrat Frank Puchtler und Tanja Steeg. Foto: fsmedien, Friedhelm Schierlen

Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH ergänzt: „gemeinsam mit den hauptamtlichen Bürgermeistern im Kreis konnten wir nun eine absolut professionelle und einfach zu handhabende Lösung schaffen.“ Jede Verbandsgemeinde und auch die Einkaufsmittelzentren im Kreis haben eine eigene KIP-Seite – die darauf eingestellten Angebote werden auf Kreisebene aggregiert, so dass man unter rhein-lahn-kreis.kip.net bald alle verfügbaren Bauplätze, Gewerbeflächen aber auch Leerstände und Mietimmobilien finden kann.

Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH

Kommunen, Unternehmer und Privatpersonen können Gewerbeflächen, Leerstände oder Immobilienangebote selbständig und kostenfrei erfassen und zum Verkauf und zur Vermietung anbieten. „Die Vorteile liegen auf der Hand“, erklärt Tanja Steeg „potenziellen Investoren können wir künftig bei Anfragen, die uns derzeit regelmäßig in der WFG erreichen, gezielt weiterhelfen und beispielsweise auch auf Messen wie der Expo Real Projektflächen anbieten.“ Auch für Makler, die Immobilien aus der Region anbieten möchten, steht das Portal gegen eine geringe monatliche Gebühr von 59 Euro offen und bietet eine professionelle IT-Schnittstelle zu deren Maklersoftware. „Einen professionellen Makler, wird KIP natürlich nicht ersetzen können“, erklärt Steeg „Bewertung der Immobilie, die proaktive Vermarktung und Unterstützung bei der Kaufabwicklung, das leistet nur der Immobilienmakler“. Die Verbandsgemeinden und die Stadt Lahnstein werden ihrerseits das Portal KIP und deren Nutzen in ihrem Wirkungskreis durch gezielte Informationskampagnen bekannt machen. Die gesamten Kosten für die Einrichtung des Portals auf Ebene der Verbandsgemeinden und Städte, das Unterhalten und Betreiben der Plattform zahlt im Rahmen des Standortmarketings die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH.

Kontaktdaten:

Foto: Friedhelm Schierle
Foto: Friedhelm Schierle

Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH:

Tanja Steeg, Geschäftsführerin

Mail: Tanja.Steeg@rhein-lahn.rlp.de
Telefon: 02603-972-194