Anzeige

Sicher durch den Bundesbank Bunker Cochem

Neues Sicherheitskonzept soll vor Corona schützen

Seit Anfang Juni erwacht die Dokumentationsstätte Bundesbank Bunker in Cochem wieder nach der langen Schließzeit zu neuem Leben. Was hat sich in den Wintermonaten getan? Um den Besuchern auch während weiter herrschender Regularien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ein einzigartiges Erlebnis zu bieten, hat das Team vom Bundesbank Bunker viel in die Sicherheit der Besucher investiert. Das Führungskonzept wurde überarbeitet, sodass alle wichtigen Stationen weiterhin unter den geltenden Hygienebedingungen nebst Maske und Abstandsregeln zu besichtigen sind.

20.07.2021

In Cochem kann man streng Geheimes entdecken. Foto: Bundesbank Bunker Cochem

Zeit und Raum für individuelle Fragen zur Geschichte des Bunkers und vor allem der dort gelagerten 15 Milliarden Ersatzserie bleiben ausreichend und die 12 Gästeführer erklären die faszinierende Story des früheren Geheimprojektes spannend und anschaulich während einer der täglich stattfindenden Führungen für Einzelbesucher. Die Führungen jeweils zur vollen Stunde, die erste um 10 Uhr, die letzte um 15 Uhr. Auch die originale Lüftungsanlage wurde erweitert. Die Technik aus den 1960er-Jahren funktioniert tadellos und ist durch UV-Licht-Filter für die Reinigung der Bunkerluft ergänzt worden, sodass 99,9 Prozent aller Viren und Bakterien zuverlässig abgetötet werden. Neben reaktivierter Technik hält nun auch neue Technik Einzug. Unser neues Ticketingsystem steht in den Startlöchern. Bald können so am Bundesbank Bunker auch Tickets für spätere Tage gekauft werden. Der neuer Online-Shop bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Tickets bereits von zu Hause aus zu buchen. Aktuell steht noch kein genaues Einführungsdatum fest.

Zeitgleich arbeitet das Team an einem Multimediaguide durch die Anlage, insbesondere für fremdsprachige Gäste wird dieser dann in verschiedenen Sprachen angeboten werden. Weitere Themenführungen und besondere Programme sind in Planung. Die Digitalisierung im Bundesbank Bunker konnte nur durch die Bundesförderung Neustart Kultur, bearbeitet durch den Deutschen Verband für Archäologie bereits so weit vorangetrieben werden. Ein Herzensprojekt ist allerdings durch Corona ausgebremst worden: Das Team vom Bunker ist weiterhin auf der Suche nach Zeitzeugen.

Wer seine Geschichte erzählen möchte oder andere Fragen hat, meldet sich gerne unter Telefon 0 26 71 / 915 35 40 oder unter info@bundesbank-bunker.de